Kombinationssuche:
Themengebiet:

Bauten für Kultur, Veranstaltungen und Freizeit / Sport

Stadthalle

Foto

Roland Rainer mit Säume&Hafermann
Roland Rainer / Max Säume / Günther Hafemann
Die Stadthalle ist wohl eines der bekanntesten architektonischen Werke Bremens aus der Nachkriegszeit.

Congress Centrum Bremen

Foto

Architekt: Klumpp Thomas
Erste Planungen für ein Kongresszentrum auf der Bürgerweide gehen bis in die Siebzigerjahre zurück. Der Architekturwettbewerb erfolgte 1985...

Universum Science Center

Foto

Architekt: Klumpp Thomas
„Form follows function“?
Die spektakuläre Form ist alles andere als eine Widerspiegelung innerer Vorgänge.

Staatsarchiv

title='Klick

Architekt: Meister Alfred
Die Anlage besteht aus zwei Elementen, einem achtgeschossigen, beinahe fensterlosen Magazinturm, der mit roten persischen Travertinplatten verkleidet ist...

Stadtteilbibliothek West

Foto

Rosengart und Partner
Horst Rosengart
Die ovale Form mit ihrer "Endlosfassade", ohne Vorder- und Hinterseiten, ist die Reaktion auf die freie Platzsituation...

Gerhard Marcks-Haus - Erweiterung

Foto

Architekt: Schnorrenberger Peter
Das Bildhauermuseum in dem klassizistischen ehemaligen Torhaus wurde bei seiner Eröffnung 1969 um einen hinteren Anbau erweitert...

Schauspielhaus

Foto

Architekt: Schnorrenberger Peter
Mit Hilfe der Stiftung „Wohnliche Stadt„ konnte nach einem Entwurf von Peter Schnorrenberger schließlich eine reduzierte Version verwirklicht werden...

Messe- und Veranstaltungszentrum

Foto

Architekt: Schulze Gert
Stadträumlich bilden die Messehallen zusammen mit der Stadthalle und dem Congress Centrum eine geschlossene Platzwand zur Bürgerweide...

Haus im Park

Foto

Architekt: Sommer Ulf
Der Neubau ersetzt ein Jugendstilgebäude, das einem Brand zum Opfer fiel...

Sportanlage Obervieland

Foto

Stechow&Tilgner
Hartmut Stechow / Ulrich Tilgner
Das Gebäude des Sportvereins VfB Komet wurde im neuen Wohngebiet Arsten/Obervieland zwischen der A1 und der angrenzenden Wohnbebauung errichtet.

Schlossparkbad in Sebaldsbrück

Foto

Architekt: Haering Kurt
Der hinter einem kleinen Vorplatz gelegene Eingang zum Sommerbad ist durch ein leicht angehobenes Dach markiert...

Kulturzentrum Schlachthof

Foto

Kulturzentrum Schlachthof
Volkhard Meyer-Burg / Karl Tütelmann / Thorsten Markwart / Torsten Amende
Obwohl fast hundert Jahre alt, war der Schlachthof, als 1977 der Betrieb eingestellt wurde, in seiner Substanz relativ gut erhalten. Es gelang ein lebendiges Kulturzentrum zu schaffen, das heute nicht mehr aus Bremen wegzudenken ist.

Focke-Museum

Foto

Architekt: Bartmann Heinrich
Im Krieg verlor das Museum sein Domizil im Stephaniviertel. In der lebhaften Diskussion um den richtigen neuen Standort setzte sich 1955 – inspiriert durch niederländische...

Schaufenster Bootsbau

Aussichtsturm

O.M. Architekten BDA Braunschweig
Rainer Ottinger / Thomas Möhlendick
Das „Schaufenster Bootsbau“ bildet den westlichen Endpunkt der „maritimen Meile“ in Bremen-Vegesack und soll einen Beitrag zur touristischen Aufwertung des Zentrums von Bremen-Nord leisten. Die Einrichtung bietet einen Einblick in das traditionelle Handwerk rund um den Bootsbau und thematisiert die Geschichte des Standorts, an dem bis in die 1990er Jahre beim „Bremer Vulkan“ rund hundert Jahre lang Schiffe gebaut wurden. Zugleich ist das Gebäude Ausbildungsstätte. Der Träger, die Bremer Bootsbau Vegesack gGmbH (BBV), führt mit dem Schwerpunkt Restaurierung und Nachbau von Booten Weiterbildungs-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen durch.

Radio Bremen Sendesaal

title='Klick

Architekt: Storm Hans
Form follows Function, die beliebte Formel der architektonischen Moderne ist hier in Reinkultur umgesetzt worden.

Sports and Conventioncenter der Jacobs University Bremen

title='Klick

Max Dudler und Dietrich Architekten + Planer
Max Dudler / Helmut Dietrich / Elvire Dietrich


Die Jacobs University benötigte einen repräsentativen Ort für feierliche Ereignisse im Hochschulleben. Zu diesem Zweck wurde die bestehende Dreifachsporthalle der ehemaligen Kaserne so umgebaut, dass eine Doppelnutzung in einem architektonisch angemessenen Kleid möglich wird. Die Architekten greifen dabei auf den Prototypus des griechischen Tempels zurück.

Kunsthalle (Anbau)

title='Klick

Hufnagel, Pütz, Rafaelian
Karl Hufnagel / Peter Pütz / Michael Rafaelian

Im Laufe seiner mehr als 150-jährigen Geschichte hat das Gebäude schon einige Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen über sich ergehen lassen müssen. Der jüngste Umbau wurde 2005 mit einem Wettbewerb eingeleitet. Die Wettbewerbsvorgaben vernachlässigend, kehrt der preisgekrönte und später realisierte Entwurf mit zeitgenössischen Mitteln zur klassizistischen Haltung des ursprünglichen Gebäudes zurück, indem durch beidseitige Flügelbauten das symmetrische Gleichgewicht wiederhergestellt wird.

Hallenbad Süd

Foto

Rotermund&Sommer
Carl Rotermund / Walter Sommer


In der zur Straße gelegenen Hälfte befinden sich diverse Nebenräume, während in der zum Park ausgerichteten Hälfte die beiden Schwimm-
becken, ...

Neues Museum Weserburg (Umbau)

Foto

Dahms und Sieber
Wolfram Dahms / Frank Sieber


Von dem wehrhaft wirkenden, einem mittelalterlichen Stadttor nachempfunden Kopfbau des Teerhofs an der damaligen Kaiserbrücke leitet sich der Name „Weserburg“ ab...

Städtische Galerie, Altenwohnungen und Schwankhalle

Foto

Schomers Schürmann Stridde
Manfred Schomers / Rainer Schürmann / Walter Stridde


Die architektonische und städtebauliche Neubestimmung eines Brauerei-Areals zeichnet sich durch eine Kombination aus Altbauumnutzung und Neubau aus, die zugleich eine Funktionsmischung festlegt.

Space Park (heute: Waterfront)

Foto

Rhode, Kellermann, Wawrowsky
Rhode / Friedel Kellermann / Günter Wawrowsky


Der Space Park sollte eine Kombination aus einem auf Raumfahrt bezogenen Entertainment-Center und einer Shopping-mall werden...

Radio Bremen

Großenstraße

Böge Lindner Architekten
Jürgen Böge / Ingeborg Lindner-Böge



Die vor rund zehn Jahren getroffene Entscheidung des Senders, aufgrund von Sparzwängen die beiden bisherigen Standorte in Schwachhausen (Rundfunk) und Osterholz (Fernsehen) aufzugeben und die beiden Sparten an einem neuen Ort zusammenzuführen, leitet zugleich die städtebauliche Aufwertung eines lange Zeit vernachlässigten innerstädtischen Quartiers ein. Das im Krieg stark zerstörte Stephaniviertel, einst ein äußerst lebendiger Ort zwischen Stadtzentrum und Hafen, bot in den 1990er Jahren ein eher trostloses Bild. Der Sender setzte sein neues Domizil, verteilt auf drei Einzelbauten, ins Herz dieses Quartiers.

Kataster- und Vermessungsamt mit Wasser- und Schifffahrtsdirektion

Foto

Architekt: Kraemer Friedrich Wilhelm



Als Brückenkopf der geplanten neuen Weserbrücke hatte dieser erste hiesige Behördenneubau der Nachkriegszeit gleich zwei eigenständige Nutzer aufzunehmen.

Schwankhalle „Freier Theaterraum"

Foto

Schomers Schürmann Stridde
Manfred Schomers / Rainer Schürmann / Walter Stridde


Zwischen den beiden massiven Baukörpern bildet ein gläsernes Foyer einen angenehmen Kontrast und schafft einen kommunikativen Ort, der auch auf die Galerie nebenan ausstrahlt...

Steigenberger Hotel und GOP Varieté-Theater

title='Klick

Eike Becker_Architekten, Berlin
Eike Becker / Helge Schmidt


Von der Unteren Schlachte aus gesehen bilden das Theater und das Hotel die ersten beiden Gebäude der Überseestadt; eine größere Nähe zur Innenstadt geht nicht. Beide Bauten sind ihren Funktionen gemäß differenziert gestaltet. Verbunden werden sie durch eine gläserne Passage.